13. Internationales Clubtreffen

2006 in Essen "Das Phantom der Oper"


Als Phantom der Oper führte Uwe Kröger von Mai bis Juli 2006 Abend für Abend die Zuschauer in seine Katakomben der  „Essener“ Opera Populaire und zog sie mit einer eindrucksvollen Stimme und faszinierenden Darstellung in seinen Bann.
Somit war das Motto des Fanclub-Treffens kein anderes als „Maskenball“. Es war auch schön, dass es auf den Tag seines Abschiedes am 30. Juli 2006 fiel. So konnte man ihn noch ein letztes Mal in seiner Rolle bewundern, bevor er sich auf den Weg nach Wien machte.


Den Anfang machte die Autogrammstunde, die viele nutzten, um Uwe vor der Show persönlich zu sprechen und sich natürlich auch ein Autogramm zu holen oder ein kleines Präsent zu überreichen.




Das erste Highlight des Abends ließ nicht lange auf sich warten. Zwei Clubmitglieder hatten sich die Mühe gemacht und das Lied „Primadonna“ in „Prima Uwe“ umgedichtet. Dies wurde dann nach dem Schlussapplaus vom gesamten Publikum eindrucksvoll gesungen und verfehlte seine Wirkung nicht. Die Darsteller, allen voran Uwe, waren überrascht und gerührt über dieses schöne Abschiedsgeschenk.

Die Clubmitglieder (selbst aus Japan waren drei Mitglieder extra angereist) hatten keine Kosten und Mühen gescheut und so konnte man an diesem warmen Sommerabend viele ausgefallene Kostüme und Masken bewundern.

Nachdem sich alle in dem wunderschönen Foyer versammelt hatten, warteten sie natürlich auf den Ehrengast. Und dieser ließ auch nicht lang auf sich warten und brachte sogar noch einige seiner Kollegen, wie Anne Görner und Nikolaj Alexander Brucker, mit. Er sang trotz seiner Fußverletzung einige Lieder für seine Fans und nahm sich anschließend Zeit für Glückwünsche und kleine Unterhaltungen.

            

Es wurde für jeden Musikgeschmack etwas vom DJ gespielt und so ließen sich die Fans auch nicht lange bitten und tummelten sich bald auf der Tanzfläche. Wobei es davon einige gab; überall wo gerade Platz war.

Der harte Kern feierte bis spät in die Nacht hinein und auch noch darüber. Sie ließen den Abend im benachbarten Hotel mit einem „Gute Nacht - Drink“ und Liedern ausklingen.